Prima Klima im Schlafzimmer.

Ausgeruht und entspannt in den Tag starten – eine der Grundvoraussetzungen ist ein ideales Klima im Schlafzimmer. Denn eine zu geringe oder zu hohe Raumtemperatur kann den Schlaf erheblich stören und Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten nach sich ziehen. 14 - 18 Grad Zimmertemperatur und um die 50 Prozent Luftfeuchtigkeit sind ideal.

Hier einige wichtige Tipps für guten Schlaf:

Befeuchten Sie den Schlafraum leicht, da die kalte Luft relativ trocken ist und die Atemwege reizen kann. So reicht in der Regel ein leicht befeuchtetes Handtuch aus, das über die Heizkörper gehängt werden kann.

Vor dem zu Bettgehen unbedingt noch einmal das Fenster weit öffnen, um frische Luft ins Schlafzimmer zu lassen und das für mindestens 10 Minuten.

Grünpflanzen sind wahre Alleskönner. So reichern sie die Luft mit Feuchtigkeit an und machen damit das Schlafklima angenehmer. Besonders empfehlenswert sind Pflanzen mit großen Blättern wie z.B. der Drachenbaum.

Wenn Sie in einem Bett mit Bettkasten schlafen, achten Sie darauf, dass dieser gut durchlüftet ist. Dazu empfehlen sich Bettkästen mit optimaler Belüftung (z.B. mit optiVENT-Ausstattung). Denn so kann die Luft optimal von innen nach außen zirkulieren und umgekehrt. So beugen Sie Staunässe, Schimmelbildung und Stockflecken sicher vor; stattdessen herrscht immer ein ideales Wohlfühlklima im Bett.

Auch beim Bett-Innenleben – also bei Matratzen und Federholzrahmen – sollten Sie auf guten Luft- und Feuchtigkeitstransport achten: Beim Federholzrahmen sollte eine 30 %ige Belüftung das Minimum sein, d.h. die Federleisten sollten einen „Freiraum“ von 30 % gewährleisten. Bei den Matratzen kommt es darauf an, dass Materialkombinationen und Bezüge luftdurchlässig sind. Bei Kombinationssystemen (z.B. Boxspring) gibt es inzwischen gute Systeme mit vertikalen Belüftungslösungen (AIRVent).